Haben wir eine Gesinnungsdiktatur?

 

 

Ganz ehrlich, trauen Sie sich noch, offen Ihre Meinung zu sagen?

Unter Kollegen? Unter Freunden? Im Internet? In den Medien?

 

Nein? Nun, Artikel 5 des Grundgesetzes lautet eigentlich:

 

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

 

Eigentlich müssten Sie sich keine Sorgen machen. Aber wir leben in seltsamen Zeiten.

 

Wer heute offen sagt, was er denkt, und damit nicht dem entspricht, was ohnehin als korrekt gilt, muss befürchten, in den Medien und im Internet an den Pranger gestellt zu werden. Wer es wagt, die Politik dieser Regierung zu hinterfragen, muss Sorge tragen, als Populist, Hetzer, Rassist oder gar Faschist dargestellt zu werden, auch wenn er keines davon ist. Wer Zivilcourage zeigt, und nicht jeden Wandel kritiklos hinnimmt, läuft Gefahr, unter den Konsequenzen seines Handelns zu leiden, aufgezwungen von systemtreuen Ideologen.

 

Jeder Kritik droht öffentliche Ächtung, ob an der grenzenlosen Einwanderung, die heute ungefragt zur Doktrin eines ganzen Staates geworden ist, an unbewiesenen Gender-Theorien, die quasi religiöse Unanfechtbarkeit erlangt haben, oder an von oben verordneten neoliberalen Wirtschaftsmodellen, die eine ganze Nation zu Gunsten der Wohlhabensten in die Armut treiben. Es war immer so, dass sich in Zeiten zunehmend unterdrückter Meinungsfreiheit die Gierigen und die Dogmatischen zum eigenen Vorteil gemeinsam an die Macht bewegten, weil sie sich in ihren undemokratischen Absolutheitsansprüchen gegenseitig stabilisierten und Andersdenkende sanktionierten. Früher haben sich die Herrschenden 'von Gottes Gnaden' durch die Geistlichkeit abgesichert. Heute benutzen die Reichen die 'politisch Korrekten', um andere mundtot zu machen. Natürlich sahen das die Menschen in ihren geschlossenen Weltbildern stets anders, und so ist es noch heute.

 

So aber beginnt Gedankenkontrolle, Zensur und Unfreiheit.

Und so beginnt letztlich eine Diktatur.

 

 

Mehr dazu, wie sich Deutschland verändert hat, auf:

nicht-mehr-mein-deutschland.de

 

Informationen zu Neoliberalismus, Neofeudalismus und Postdemokratie:

nachdemokratie.de

 

 

Facebook               Twitter               Google+

 

(c) Private Webseite / Ich verstehe mich als Demokrat, nicht als rechts oder links. Statt einer eventuellen anonymen Internet-Diffamierung im gefühlt geistigen Windschatten von sich an die Macht klammernden Parteien und Politikern mit fragwürdigem Demokratieverständnis bitte ich um eine nicht-anonyme Email. Ich veröffentliche gerne abweichende oder natürlich auch ähnliche Meinungen ausschnittsweise auf dieser Seite mit den Initialen des Verfassers. Jeden Dialog begrüße ich, feige Hetze wie aus längst vergangenen Zeiten nicht. Danke. / mail (et) gesinnungsdiktatur.de / Impressum auf denic.de/whois

>Datenschutzerklärung